Einleitungssätze für die Bewerbung

Die Einleitung des Bewerbungsanschreibens ist häufig einer der kniffligsten Punkte beim Erstellen einer Bewerbung. Dabei ist der Einleitungssatz von besonderer Bedeutung für den Erfolg und sollte gut durchdacht sein. Wie man schon in der Einleitung Pluspunkte gewinnt und den perfekten Einstieg findet, ist hier beschrieben.

Die Einleitung – Der erste Eindruck

Der Einleitungssatz dient dazu, das Unternehmen auf dich aufmerksam zu machen und die Neugierde zu wecken. Hier hat der Bewerber die Chance, sich hervorzuheben und dem Arbeitgeber die Bewerbung schmackhaft zu machen. Die Einleitung sollte außerdem Zielstrebigkeit, Selbstbewusstsein und Leidenschaft ausstrahlen. Damit sie kurz und knackig bleibt, sollte die Einleitung maximal drei kurze Sätze enthalten. Die Einleitung gibt den Vorgeschmack, im Hauptteil des Anschreibens folgen die Details zur eigenen Person.

Je nachdem, wo und auf welche Stelle man sich bewirbt, kann der Einleitungssatz sehr individuell gestaltet werden und auch mal kreativ ausfallen. Auf Standardfloskeln sollte man verzichten – schließlich gilt es, Personaler zu überzeugen, die häufig hunderte Bewerbungen sichten und diese Standardsätze zur Genüge kennen.

Was gehört in den Einleitungssatz?

Der Einleitungssatz sollte kurz und prägnant sein. Er ist etwa zwei bis vier Zeilen lang und besteht aus maximal drei Sätzen. Generell gilt hier, dass er kurz und knackig statt lang und öde sein sollte. Die Einleitung muss Lust auf mehr machen!

Im Einleitungssatz geht es um das persönliche Profil des Bewerbers, seine Motivation und den Bezug zum Unternehmen. Auch der Nutzen, den das Unternehmen von dir hätte und deine besondere Eignung bilden den Fokus der Einleitung. Hier werden die stärksten Argumente für dich als Bewerber genannt.

Wenn schon vor der schriftlichen Bewerbung ein persönlicher Kontakt zum Arbeitgeber stattgefunden hat, kann das in der Einleitung erwähnt werden. Beispielsweise auf einem Messebesuch, oder durch ein Telefonat mit einem Mitarbeiter der Abteilung. Jemanden im Unternehmen persönlich zu kennen deutet auf Kommunikationsstärke hin und schafft einen direkten Link zum Unternehmen. Auf „Ich habe Ihre Stellenanzeige in xyz.jobbörse gefunden“ kann verzichtet werden.

Tipp: Überlege dir, wie du dein Profil und deine Stärken kurz und prägnant zusammenfassen kannst, sodass Neugierde beim Personaler geweckt wird.

Tipps für einen individuellen Einleitungssatz

Der Einleitungssatz soll in erster Linie individuell und ansprechend sein. Hier sollten keine abgedroschenen Floskeln wie „Hiermit bewerbe ich mich auf…“ oder „Ich habe gestern Ihre Stellenanzeige im XYZ gelesen und bewerbe mich“ verwendet werden.

Einen guten Einstieg bilden zum Beispiel eine persönliche Note oder eine Anekdote. Weiterhin sollte ein aktiver Schreibstil verwendet werden, passive Formulierungen sind unpassend. Es sollten möglichst positive Formulierungen sowie Adjektive und Adverbien verwendet werden. Bei der Einleitung darfst du gern selbstbewusst sein und zeigen, wer du bist.

Ein gelungenes und persönliches Beispiel sieht zum Beispiel wie folgt aus:

„Sehr geehrte Frau Musterfrau,

seit Jahren verfolge ich die Entwicklung von Elektroautos und die Fortschritte der Automobilbranche mit großem Interesse und habe mit Begeisterung von Praktika in Ihrem Hause gelesen. Als Student der Elektroingenieurswissenschaft mit abgeschlossener Ausbildung zum Mechatroniker verfüge ich über viel Knowhow gepaart mit Leidenschaft für Autos und technischem Feingefühl.“

Eine Möglichkeit für einen interessanten Einleitungssatz ist es auch, auf besondere Erfolge oder ein außergewöhnliches Profil hinzuweisen. Wer noch wenig Erfahrung hat, aber dafür viel Motivation und Leidenschaft mitbringt, darf gern Emotionen und Charakter zeigen. Solch ein Einsteig kommt häufig gut an:

„Mit Begeisterung bewerbe ich mich, da ich mit 5 Jahren Erfahrung als Sales Manager im Bereich B2B für verschiedenen große Softwareunternehmen der perfekte Kandidat bin.“

icon tipp2Tipp: Passe die Einleitung wie auch den Rest der Bewerbung an das Unternehmen an. Ist der Umgangston generell locker, darf auch die Einleitung frecher sein.

Was gehört nicht in den Einleitungssatz?

Der Einleitungssatz sollte dem Leser direkt Lust auf den Rest der Bewerbung machen und das persönliche Profil des Bewerbers betonen. Selbstverständliches und bereits genanntes wie zum Beispiel das Interesse am Job, die Nennung der Stellenbeschreibung und die Ankündigung der folgenden Bewerbung sind daher fehl am Platz.

Checkliste für gelungene Einleitungssätze

  • Die Einleitung auf maximal drei Sätze und wenige Zeilen beschränken
  • Keine Standardfloskeln verwenden, stattdessen individuelle Formulierungen
  • Aktive Sprache (Adjektive und Adverbien) verwenden
  • Das persönliche Profil, die Motivation oder die Erfahrung als Aufhänger nutzen
  • Aufmerksamkeit wecken und neugierig machen
  • Selbstverständliches wie Zweck des Schreibens und Datum der Anzeige nicht nennen

Weitere Beispiele

Einleitungssätze für Berufserfahrene

„Sehr geehrter Herr Mustermann,
mit meinen während des Studiums erworbenen sehr guten Englisch- und Spanischkenntnissen und meiner dreijährigen Berufserfahrung im Bereich Tourismus mit Schwerpunkt Lateinamerika, bin ich bestens für die Stelle als Senior Travel Agent geeignet und freue mich sehr, Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zu senden.“

„Sehr geehrte Frau Mustermann,
aufgrund meiner überdurchschnittlichen Leistungen als Ingenieur und langjähriger Erfahrung, bin ich in der Lage, Bauprojekte unter hohem Leistungsdruck zu realisieren und Prozesse gewinnbringend zu optimieren. Mit meinem Fachwissen und meiner Persönlichkeit kann ich daher zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen und Ihr Unternehmen weiterentwickeln.“

„Sehr geehrter Herr Mustermann,
aufgrund meiner langjährigen Berufserfahrung als Führungskraft im Verlagswesen ist mir Ihr Haus seit langem als renommiertes Unternehmen bekannt. Ich suche eine neue Herausforderung und bewerbe mich initiativ im Bereich Marketing und Vertrieb.“

„Sehr geehrter Herr Dr. Mustermann,
durch meine 10-jährige Erfahrung in der Kundenbetreuung im Bereich After Sales Telekommunikation, mein Organisationstalent und meine Leidenschaft für Kundenmanagement, bin ich bestens für die ausgeschriebene Stelle als Teamleader Sales geeignet und bewerbe mich mit viel Enthusiasmus.“

Einleitungssätze für Praktikanten

„Sehr geehrte Frau Mustermann,
schon seit einigen Jahren interessiere ich mich sehr für das Thema Umweltschutz. Als ich Ihre Stellenanzeige für ein Praktikum im Bereich Nachhaltigkeit und Umweltschutz entdeckte, fühlte ich mich direkt angesprochen! Durch meine praktische Veranlagung, meine Erfahrung als Ehrenamtlicher in verschiedenen Einrichtungen und mein ehrliches Interesse passe ich sehr gut in Ihre Organisation.“

„Sehr geehrter Herr Mustermann,
ich sehe meine berufliche Zukunft im Gesundheitsbereich, weil ich sehr sozial veranlagt bin, nah am Menschen arbeiten möchte und mich sehr für Pflege und Gesundheitsthemen begeistere. Zurzeit befinde ich mich im 4. Semester meines Studiums des Pflegemanagements. Ein Praktikum in Ihrer Einrichtung reizt mich besonders wegen Ihres umfangreichen Betreuungsangebotes für Schwerbehinderte.“

Einleitungssätze für Auszubildende

„Sehr geehrter Herr Mustermann,
Sie suchen einen engagierten Auszubildenden im Groß- und Außenhandel, der selbstständig und zuverlässig arbeitet sowie lernbegierig und clever ist? Das bin ich! Ich möchte mich gern in Ihrem Team einbringen und verfüge bereits über Erfahrung durch erste Praktika und Nebentätigkeiten im Handel.“

„Sehr geehrte Frau Mustermann,
Reisen und fremde Kulturen waren schon immer meine großen Leidenschaften. Ich möchte nun in die Tourismusbranche einsteigen und Reisenden helfen, Ihre Traumreisen zu verwirklichen und hierzu eine Ausbildung zum Tourismuskaufmann absolvieren. Mein Organisationstalent, meine eigene internationale Erfahrung und meine Kommunikationsvermögen werden Ihrem Unternehmen dabei sicherlich zu Gute kommen.