Deckblatt – Muster & Vorlagen für die Bewerbung

Ein Deckblatt kann der Bewerbung beigefügt werden, muss aber nicht. In sehr konventionellen Berufen ist ein Deckblatt üblicher. Hauptzweck des Deckblattes ist es aufzufallen und einen positiven Eindruck zu machen.

Im Folgenden sind alle Deckblätter aufgeführt. Jedes Deckblatt kann kostenlos heruntergeladen und mit MS Word angepasst werden. Zusätzlich gibt es zu jedem Deckblatt das vollständige Bewerbungsmuster zum Download inkl. Vorlagen von Tabellarischer Lebenslauf, Anschreiben und Motivationsschreiben. Wenn die passende Vorlage gefunden wurde, kann das Deckblatt auf der Detailseite zur Vorschau vergrößert werden (mit einem Klick auf das Muster). Weitere Informationen zur Verwendung des Deckblatts in der Bewerbung sind am Ende der Seite zu finden.

Den optimalen ersten Eindruck macht man mit einer professionell gestalteten Bewerbung. Hier gibt es Bewerbungsmuster zum Download.

Allgemeines zum Deckblatt in der Bewerbung

Das Deckblatt wird der Bewerbung als erste Seite platziert, noch vor Anschreiben und Lebenslauf. Es ist also das erste Dokument, was der Arbeitgeber sieht. Daher ist der erste Eindruck des Deckblatts entscheidend. Der Arbeitgeber zieht hier schon Schlüsse auf die Eigenschaften und die Arbeitsweise des Bewerbers. Hier spielt die Verwendung von Schriftarten, Farben und Aufbau eine besonders große Rolle und sollte auf das Design der gesamten Bewerbungsunterlagen abgestimmt sein. Je nach Beruf sollte das passende Design der Bewerbung gewählt werden.

Deckblatt einfügen: Ja oder Nein?

Vorteile des Deckblatts:

  • Auffallen: In der Gestaltung des Deckblatts gibt es viele kreative Freiheiten. Zum Beispiel kann das Foto wesentlich größer dargestellt werden. Das hilft dabei
    aufzufallen und aus der Masse herauszustehen.
  • Erster Eindruck besser beeinflussbar: Ein Deckblatt gibt mehr Gestaltungsmöglichkeiten als das Anschreiben, was sonst oben auf liegt. Farben, Formen und Struktur können passend zur beworbenen Stelle gestaltet werden, um den optimalen ersten Eindruck zu machen.
  • Übersichtlichkeit: Das Deckblatt gibt die Möglichkeit dem Leser einen einfachen und schnellen Einstieg in die Bewerbung zu geben, indem grundlegende Informationen der Bewerbung auf einer extra Seite hervorgehoben werden. Dazu zählen unter anderem die beworbene Stelle, Kurzprofil der Qualifikationen und Foto des Bewerbers.

Nachteile des Deckblatts:

  • Zusätzliche Seite: Arbeitgeber wollen sich einen möglichst schnellen Eindruck vom Bewerber verschaffen. Eine zusätzliche Seite erhöht die Zeit, die Sie für die Durchsicht der Bewerbung brauchen. Ist die Bewerbung gut strukturiert und gestaltet, ist das Deckblatt im Grunde überflüssig.
  • Doppelte Informationen: Meistens sind die Informationen auf dem Deckblatt nur eine Zusammenfassung von Informationen, die auch woanders in den Bewerbungsunterlagen stehen. Ein aufmerksamer Arbeitgeber findet diese Informationen in einer übersichtlichen Bewerbung selbst, wenn er danach sucht.
  • Großes Bewerbungsfoto: Ein Deckblatt hebt das Bewerbungsfoto besonders hervor. Hier sollten nur Bilder verwendet werden, die von einem professionellen Fotografengemacht wurden, ansonsten kann die gute Absicht gerne mal nach hinten losgehen.

In Ergebnissen von Umfragen und Studien zur Verwendung eines Deckblatts spricht sich die Mehrheit der Arbeitgeber gegen ein Deckblatt aus.

Was steht auf dem Deckblatt einer Bewerbung?

Zu allererst sollte auf dem Deckblatt klar erkennbar sein, dass es sich bei dem Dokument um eine „Bewerbung“ handelt. Das Deckblatt sollte groß und deutlich mit diesem Wort versehen werden. Auf dem Deckblatt sollten dann die beworbene Stelle, das Unternehmen und der Standort erkennbar sein, damit die Bewerbung schnell zugeordnet werden kann. Danach sollte auf dem Deckblatt ersichtlich sein, wer sich bewirbt. Dazu können neben dem Namen und dem Foto des Bewerbers auch ein Kurzprofil seiner Qualifikationen eingefügt werden (Siehe Deckblatt-Muster oben als Beispiele). Kontaktdaten können eingefügt werden, müssen aber nicht. In jedem Fall sollten Sie auch im Lebenslauf enthalten sein, damit die Kontaktdaten immer verfügbar sind, auch wenn das Deckblatt gerade nicht greifbar ist. Wenn das Interesse geweckt wurde, kann auf die zusätzlichen Anlagen im Dokument wie Lebenslauf, Anschreiben, Zeugnisse etc. durch eine kurze Anlagenübersicht aufmerksam gemacht werden. Struktur und Inhalt des Deckblatts ist immer die gleiche, egal ob es sich um eine Bewerbung auf ein Praktikumsplatz oder eine Initiativbewerbung handelt.