Eine Bewerbung für ein Praktikum ist der erste Schritt in die Arbeitswelt und Eintrittskarte zum Bewerbungsgespräch. Umso wichtiger ist es, dass Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben auf den ersten Blick überzeugen. Egal ob Schüler, Student oder Berufsanfänger, hier erfahrt ihr, was bei der Praktikumsbewerbung wichtig ist.

Die Bewerbung für ein Praktikum besteht aus Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf und Anhängen, die Qualifikationen und bisherige Erfahrungen des Bewerbers belegen. Hierzu gehören vor allem Arbeits- und Studienzeugnisse, sowie Zertifikate über ehrenamtliche Tätigkeiten und besondere Kenntnisse, die für die Praktikumsbewerbung relevant sind.

Praktikumsbewerbung: Muster & Vorlagen

Je nachdem, wo du dich bewirbst und wie du dich darstellen möchtest, kannst du aus einer Vielzahl von Designvorlagen und Mustern wählen. So kannst du deine Praktikumsbewerbung individuell gestalten und dich somit durch Qualität und einen professionellen Lebenslauf von der Masse absetzen.

Die Bewerbungsunterlagen sollten wie folgt angeordnet sein:

  1. Anschreiben
  2. Tabellarischer Lebenslauf
  3. Schul- und Studienzeugnisse
  4. Zertifikate (Fremdsprachen, Engagement, Wettbewerbe etc.)
  5. Weitere Anhänge

Welches Praktikum passt zu mir?

Bevor es an die eigentliche Bewerbung geht, musst du zunächst einmal definieren, in welchem Bereich du dein Praktikum machen möchtest. Vielleicht hast du bereits Ideen und spezielle Interessen, die bei der Entscheidung für ein Praktikum helfen können. Oder du wolltest schon immer mal in deinen Traumberuf reinschnuppern – ein klarer Vorteil.

Falls dir noch nicht klar ist, welchen Bereich du kennenlernen willst, solltest du dich erst mal mit deinen Interessen, Talenten und bisherigen Erfahrungen auseinandersetzen. Das Lieblingsfach in der Schule kann genauso viel zu dir aussagen, wie deine liebsten Freizeitbeschäftigungen. Ein Brainstorming, in dem du alle deine Interessen, Wünsche und Ansprüche an einen späteren Beruf notierst und dir überlegst, in welchen Berufen du diesen nahekommst, kann sehr hilfreich sein.

icon tipp2 Tipp: Falls es dir Probleme bereitet, dich zu entscheiden, bitte gute Freunde und Eltern um eine Einschätzung– diese kennen dich am besten. Die Entscheidung liegt aber bei dir!

Die Praktikumsbewerbung und Suche ist eine tolle Möglichkeit, dich mit deiner beruflichen Zukunft auseinanderzusetzen. Es ist eine gute Idee, die Beratungsmöglichkeiten in der Schule, Uni und beim Arbeitsamt auszunutzen, um dir ein klareres Bild von deinen Perspektiven zu machen. Auch private Coaches, Seminare zur Berufsfindung und Bewerbung oder professionelle Berufsfindungstests können die Suche erleichtern und neue Horizonte erschließen.

Der Lebenslauf fürs Praktikum

Der tabellarische Lebenslauf dient der übersichtlichen Darstellung des eigenen Profils, der bisherigen Erfahrungen und der Ausbildung. Er sollte übersichtlich und gut strukturiert sowie an den Bewerber und die Stelle bzw. das Unternehmen angepasst sein.

Beim Erstellen des Lebenslaufes solltest du Stil und Format soweit wie möglich der beworbenen Stelle, dem Unternehmen und deinem persönlichen Profil anpassen. Der Lebenslauf für ein Praktikum in der Modebranche darf zum Beispiel gern etwas kreativer gestaltet werden als bei einem Praktikum in einer Großbank.

Abhängig davon, ob du dich als Schüler, Student oder Berufsanfänger bewirbst, sollte der Lebenslauf im Aufbau angepasst werden. Normalerweise gilt für Absolventen, Studenten und Schüler, dass der schulische Werdegang über den praktischen Erfahrungen steht, da hier der aktuelle Schwerpunkt liegt. Hast du schon Berufserfahrung, die relevant für das beworbene Praktikum ist, kannst du diese auch zuerst nennen. Dazu solltest du aber mindestens schon ein Jahr als Werkstudent oder Praktikant gearbeitet haben.

Da du dich für ein Praktikum bewirbst, hast du vermutlich noch wenig berufliche Erfahrung. In diesem Fall sollte der Lebenslauf auf eine DIN A4 Seite passen. Außerdem sollte er Informationen zu deinem Profil enthalten, die zeigen, wie gut du für das Praktikum passt. Beispiele hierfür sind erste Auslandsaufenthalte, Zertifikate, ehrenamtliches Engagement, besondere Hobbys oder Nebentätigkeiten.

Ausführliche Informationen zum tabellarischen Lebenslauf findest du hier. 

Bewerbungsanschreiben fürs Praktikum

Im Anschreiben hast du die Möglichkeit, dich selbst zu präsentieren und dem Unternehmen klar zu machen, warum du der perfekte Kandidat für die Praktikumsstelle bist. Es ist wichtig, im Hinterkopf zu haben, dass das Anschreiben nicht dazu dient, lediglich die Informationen aus dem Lebenslauf zu wiederholen, sondern einen anderen Schwerpunkt hat – hier geht es ums überzeugen.

Struktur des Anschreibens

Das Anschreiben besteht aus einer DIN A4 Seite und mehreren Absätzen. Es beinhaltet Einleitung, Hauptteil und Schlussteil.

Im ersten Absatz, der Einleitung, gehst du in 1-2 Sätzen auf den Grund deines Schreibens ein, beziehst dich zum Beispiel auf eine ausgeschriebene Praktikumsstelle, ein vorheriges Telefonat oder beschreibst, wie du auf das Unternehmen aufmerksam geworden bist und warum du dich bewirbst.

Darauffolgend kommt der Hauptteil, in dem du auf das Unternehmen eingehst, zeigst, dass du weißt, worum es sich bei der Stelle handelt und einen Zusammenhang zu deiner Person und deinem Profil herstellst. Im Anschluss beschreibst du dich und deine Qualitäten. Du hebst hervor, warum das Praktikum zu dir passt und du den nötigen Hintergrund und die Interessen mitbringst. Je nachdem, wie viel Erfahrung du hast, sind drei bis fünf Absätze angemessen, diese sollten jeweils nicht länger als sechs Zeilen lang sein. Die Formulierungen sollten möglichst präzise sein. Außerdem ist es wichtig, Beispiele zu nennen und gut zu argumentieren. Sätze wie „Ich will bei Ihnen arbeiten, weil mich Ihr Unternehmen interessiert.“ sind wenig hilfreich.

Zum Schluss schließt du das Anschreiben ab, indem du den Praktikumszeitraum und eventuelle Bedingungen nennst. Außerdem solltest du schreiben, dass du dich über ein Bewerbungsgespräch freuen würdest und auf eine Antwort wartest. Es folgen Datum und Unterschrift.

Formatierung des Anschreibens

Das Anschreiben für die Praktikumsbewerbung sollte ordentlich formatiert und strukturiert sein und den gängigen Normen entsprechen.

Im oberen Bereich des Anschreibens, ab 4,5 cm vom oberen Seitenrand, nennst du zuerst linksbündig deine Adresse und Kontaktdaten und mit etwas Abstand die Anschrift des Unternehmens inklusive des Ansprechpartners, wenn bekannt. Rechtsbündig folgt dann das Datum und der Ort und zwei Zeilen darauf der Betreff, zum Beispiel „Bewerbung um ein Praktikum bei XYZ / als XYZ ab [Datum]“ in Fettdruck. Damit weiß der Empfänger direkt, worum es in deinem Anschreiben geht. Weitere zwei Zeilen darunter folgt dann die Anrede, möglichst namentlich.

Für die Formatierung gilt, dass die Normen für Seitenränder eingehalten werden sollten. Gemäß der DIN 5008 Norm für Geschäftsbriefe sind dies oben 4,5 cm, unten 2,5 cm Abstand zum Rand, der Abstand zum linken Rand sind 2,5 cm und rechts 2 cm.

Außerdem sollte eine professionell wirkende Schriftart verwendet werden, die Ähnlichkeit zu üblichen Schriftarten wie Times New Roman, Arial oder Calibri hat. Hier findest du eine Übersicht von Schriftarten für die Bewerbung. Die Wahl hängt vom Stil der Bewerbung und des Unternehmens ab. Der Text muss gut lesbar sein, daher sollte die Schriftgröße (bei den meisten Schriftarten) 11 betragen. Je nachdem, ob die gewählte Schriftart klein oder groß ausfällt, sind auch Größe 10 und 12 in Ordnung.

icon tipp2Tipp: Egal, für welches Design und Format du dich entscheidest – wichtig ist, dass es konsequent verwendet wird, dezent ist und passt. Weniger ist mehr, ist dabei ein gutes Motto.

Beispiel eines Bewerbungsanschreibens

bewerbungsanschreiben praktikum

Bewerbungsanschreiben zum Download

E-Mail vs. Papierform der Bewerbung

Je nachdem, ob die Bewerbung als E-Mail verschickt oder in Papierform versendet wird, gibt es Unterschiedliches zu berücksichtigen.

Bei einer Bewerbung per E-Mail kommt in das Textfeld ein kurzes Anschreiben, was an die angehängte Datei hinweist. Die angehängte Datei beinhaltet dann alle Unterlagen in logischer Reihenfolge und wird im PDF Format versendet. Zuerst kommt das Anschreiben (1 DIN A4 Seite), dann der Lebenslauf (max. 2 DIN A4 Seiten) und im Anschluss die Anlagen.

Bei einer Bewerbung in Papierform werden die Unterlagen ausgedruckt und in der gleichen Reihenfolge versendet. Hier ist es üblich, noch ein Deckblatt zu erstellen und die Unterlagen in einer Bewerbungsmappe zu versenden. Aufliegend auf der Bewerbungsmappe ist das Anschreiben. Es gehört also nicht in die Bewerbungsmappe.

icon tipp2Tipp: Wenn unklar ist, ob die Bewerbung per E-Mail oder in Papierformat gewünscht ist, frage direkt im Unternehmen nach und erkundige dich auch, wer der Ansprechpartner ist.

Die Praktikasuche

Wie findest du nun ein geeignetes und interessantes Praktikum? Bei der Suche nach einem Praktikum sind vor allem Eigeninitiative und Kreativität gefragt. Dich interessiert die Finanzwelt und Mathe liegt dir? Dann könnte ein Bankpraktikum oder ein Praktikum bei einer Versicherung das Richtige für dich sein. Oder stehst du auf Abwechslung, bist kommunikativ und hast ein Händchen für Organisation? Dann könnte eine Eventagentur oder ein Kulturbetrieb die passende Stelle bieten.

Ein Praktikum kannst du auf vielen verschiedenen Wegen finden. Mund-zu-Mund-Propaganda und Networking können genauso zum Erfolg verhelfen, wie eine Initiativbewerbung beim Unternehmen im Nachbarort oder die Online Bewerbung über Praktikumsbörsen.

Tipps für Schüler, Studenten, Berufsanfänger

Je nach Erfahrung und deinen Absichten für das Praktikum, sind verschiedene Dinge bei der Bewerbung zu beachten. Hier haben wir einige Tipps speziell für Schüler, Studenten und Berufsanfänger zusammengestellt.

Praktikumsbewerbung für Schüler

Als Schüler hast du vermutlich noch keine oder nur sehr wenig praktische Erfahrung und dein Bildungsweg ist auch noch nicht sehr lang. Umso wichtiger ist es, dass du dein Profil anderweitig darstellst. Interessante Hobbys, Interessen und Sportarten, die du praktizierst, sollten im Lebenslauf genauso erwähnt werden wie Nebentätigkeiten als Babysitter oder Nachhilfelehrer. Ach ehrenamtliches Engagement und die Teilnahme an Projekten und Wettbewerben sagen viel über dich aus und sollten unter „Sonstiges Engagement“ erwähnt werden.

Im Anschreiben kannst du das Unternehmen von dir überzeugen und benutzt dazu am besten viele Beispiele. Sollten deine Lieblingsfächer gut zum Unternehmen passen, nenne diese gern. Falls du ein Praktikum in deinem Traumberuf anstrebst, dann erkläre, was dich daran so begeisterst und welche Stärken du mitbringst, die dir auf dem Weg dorthin helfen können.

Der Zeitraum für dein Praktikum und die Praktikumsbedingungen, die die Schule vorgibt, sollten im letzten Absatz des Anschreibens direkt erwähnt werden.

Als Anlage solltest du auf jeden Fall das letzte Schulzeugnis hinzufügen. Hier gibt es auch weitere Tipps für die Bewerbung fürs Schülerpraktikum.

Praktikumsbewerbung für Studenten

Als Student solltest du im Anschreiben selbstverständlich auf deine Studienwahl eingehen und dein Studium sinnvoll mit dem angestrebten Praktikum verknüpfen.

Die Tätigkeit als Werkstudent und erste Nebentätigkeiten oder Praktika gibst du im Lebenslauf unter „Arbeitserfahrung“ an. Auch Auslandsaufenthalte, Engagement in Studierendenorganisationen oder im Fachbereich und außeruniversitäres Engagement sind im Lebenslauf sehr wichtig – besonders, wenn du noch keine Arbeitserfahrung hast.

Wenn das Praktikum in der Studienordnung als Pflichtpraktikum vorgeschrieben ist und damit an bestimmte Bedingungen geknüpft ist, solltest du diese im letzten Absatz des Anschreibens nennen.

Der Bewerbung sollten das aktuelle Transcript of Records, erste Arbeits- oder Praktikumszeugnisse sowie weitere relevante Zertifikate hinzugefügt werden.

Praktikumsbewerbung für Berufsanfänger

Als Berufsanfänger ein Praktikum zu absolvieren ist besonders für diejenigen sinnvoll, die bisher über wenig praktische Erfahrungen verfügen, einen Abschluss in einem breit gefächerten Bereich wie Geistes- oder Sozialwissenschaften haben oder sich noch einmal orientieren möchten, bevor sie in den Job starten. Viele Absolventen nutzen Praktika nach Uniabschluss auch, um etwa Arbeitslosigkeit zu überbrücken.

Als Absolvent sollten die Gründe für das Praktikum im Anschreiben gut erläutert werden und eine direkte Verbindung zum Studienabschluss hergestellt werden. Der Lebenslauf sollte neben dem akademischen Werdegang auch deine praktischen Erfahrungen und besonderes Kenntnisse und Engagement enthalten. Die Abschlussnote muss nicht unbedingt erwähnt werden, kann aber, wenn sie gut ist, ein extra Pluspunkt sein.

Als Anhänge gehören das Abschlusszeugnis sowie relevante bisherige Zeugnisse und Bescheinigungen mit dazu.

Praktikumsbewerbung Checkliste

  • Nutze Beratungsangebote zur Berufsfindung und setzte dich mit deinen Stärken auseinander
  • Sei bei der Suche kreativ, kontaktiere Unternehmen auch über eine Initiativbewerbung
  • Passe Anschreiben und Lebenslauf inhaltlich und gestalterisch an die Stelle und das Unternehmen an
  • Überzeuge im Anschreiben durch gute Argumente und Beispiele
  • Beachte die Normen für Geschäftsbriefe – insbesondere beim Anschreiben
  • Erwähne praktische Tätigkeiten, besondere Hobbys und Engagements im Lebenslauf
  • Die Unterlagen müssen fehlerfrei, klar strukturiert und einheitlich sein
  • Im Anhang befindet sich das letzte Schul- oder Unizeugnis und Bescheinigungen
  • Versende deine E-Mail-Bewerbung in einer einzigen PDF-Datei

Ready, steady, go!

Eine überzeugende Bewerbung für ein Praktikum zu erstellen, bedeutet erst einmal, Arbeit und Zeit zu investieren, schließlich will der Lebenslauf ordentlich formatiert werden und ein überzeugendes Anschreiben zaubert sich auch nicht von allein auf’s Papier. Die gute Nachricht ist, dass sich der Aufwand lohnt. Wer auf den ersten Blick mit seinen Bewerbungsunterlagen überzeugt, öffnet sich auf dem Weg zum Praktikum einige Türen und kann lange von seinen ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt profitieren.