Bewerbungsmuster und Vorlagen geben einen schnellen Einstieg in die Bewerbung. Jedes Muster enthält Vorlagen für die gesamte Bewerbung: Lebenslauf, Anschreiben, Deckblatt und Motivationsschreiben. Die Muster können heruntergeladen werden, sind kinderleicht zu bearbeiten und individuell anpassbar.

Die Auswahl der Bewerbungsmuster reicht von klassischen bis modernen Vorlagen. Jede Vorlage ist mit viel Liebe zum Detail erstellt, die deine Bewerbung aus der Masse hervorhebt. Design und Layout der einzelnen Dokumente jedes Bewerbungsmusters sind perfekt aufeinander abgestimmt – für einen stimmigen Gesamteindruck. Die Muster können im MS-Word-Format heruntergeladen und bearbeitet werden. Daher sind die die Vorlagen sehr flexibel und können nach eigenem Geschmack weiter angepasst werden. Tipps zum Ausfüllen der Bewerbungsmuster gibt es am Ende dieser Seite.

Bewerbungsvorlagen

Videoanleitungen und Schriftarten
sind in jedem Muster-Paket enthalten!

Das Design der Bewerbung kommuniziert Soft Skills, zeigen Studien. Es bestimmt den entscheidenden ersten Eindruck. Daher sollte sowohl der Inhalt als auch die Form überzeugen.

Bewerbungsmuster als Hilfestellung

Kein Bewerber braucht mit einem leeren Blatt zu beginnen! Bewerbungsvorlagen helfen beim schnellen Start in die Bewerbung. Ein Muster gibt Orientierung und Struktur, sodass sofort mit dem Schreiben der Bewerbung begonnen werden kann. Besonders an einem ansprechenden Layout und Design kann man stundenlang feilen. Anstatt das Layout für Lebenslauf, Bewerbungsanschreiben oder Motivationsschreiben mühselig selbst zu machen, bieten wir Musterbewerbungen zum Download im Word-Format (.docx). So kannst du beim Erstellen der Bewerbung viel Zeit sparen und dich auf das Schreiben der Bewerbung konzentrieren. Jede Bewerbungsvorlage enthält Lebenslauf, Bewerbungsschreiben, Deckblatt und Motivationsschreiben.

Bewerbungsmuster als Beispiele

Muster sind ideale Beispiele, um sich eigene Ideen zur Gestaltung der Bewerbungsunterlagen zu holen. Daher sollten Bewerber verschiedene Bewerbungsmuster vergleichen, um die passende Vorlage zu finden. Um die Bewerbungsmuster individuell zu gestalten, können die Vorlagen mit einigen Word-Kenntnisse angepasst werden. Auch Bewerber, die ihre Bewerbung ganz frei gestalten möchten, sollten sich vor dem Schreiben gute Beispiele von Bewerbungen ansehen. Wer sich auf die Erfahrung der Profis verlassen möchte, verwendet die fertigen Vordrucke mit ins Detail abgestimmten Designelementen.

Bewerbungsvorlagen passend für jeden Beruf

Eine Bewerbung kann nicht nur inhaltlich, sondern auch äußerlich zum beworbenen Beruf passen! Diverse Studien bestätigen das. Zum Beispiel sollte die Bewerbungsmappe für einen kreativen Beruf schon auf den ersten Blick einen kreativen, modernen Eindruck machen.

Eine hervorragende Bewerbung passt sowohl inhaltlich, als auch äußerlich zur beworbenen Stelle.

Bei einer Vielzahl an eingehenden Bewerbungen sind nur solche Bewerbungen die Eintrittskarte zum Vorstellungsgespräch, die rundum überzeugen. Daher sollte jeder Bewerber die nötigen Extrapunkte über das Design sammeln, um die Chancen auf den Job zu maximieren.

Tipp: Die äußere Form der Bewerbungsunterlagen kommuniziert Persönlichkeit, wie Studien zeigen. Stimme daher das Design der Bewerbung immer auf die Stelle und das Unternehmen ab.

Bei einer Vielzahl an eingehenden Bewerbungen sind nur solche Bewerbungen die Eintrittskarte zum Vorstellungsgespräch, die rundum überzeugen. Daher sollte jeder Bewerber die nötigen Extrapunkte über das Design sammeln, um die Chancen auf den Job zu maximieren.

Aufbau einer Bewerbung

Jede Bewerbung besteht aus Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Anhängen wie zum Beispiel Zeugnissen und Bescheinigungen. Die Bewerbungsunterlagen werden in vorgegebener Reihenfolge versendet: Zuerst kommt, falls gewünscht, das Deckblatt, danach das Anschreiben, anschließend der Lebenslauf und zuletzt die Zeugnisse und Bescheinigungen.

Der Lebenslauf in der Bewerbung

Der tabellarische Lebenslauf ist das Herzstück der Bewerbung. Er beinhaltet alle wichtigen Daten des Bewerbers und bietet einen Überblick über berufliche Laufbahn und Bildungsweg. Wenn der Personaler eine Bewerbung bekommt, sieht er sich den Lebenslauf meist zuerst an. Daher ist der erste Eindruck des Lebenslaufs besonders wichtig.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz enthält der Lebenslauf auch ein Bewerbungsfoto sowie Kontaktdaten. Das macht die Bewerbung persönlicher. Jede berufliche und schulische Station wird mit einer kurzen Aufgabenbeschreibung aufgelistet. Außerdem wird zu jeder Station der Zeitraum und der Standort der Organisation angegeben.

Der tabellarische Lebenslauf gliedert sich in folgende Abschnitte:

Optional können auch folgende Gliederungspunkte eingefügt werden:

Die Bewerbung wird für jede Stelle individuell angepasst. Das bedeutet, dass die Abschnitte des Lebenslaufs an den gefragten Fähigkeiten und Erfahrungen aus der Stellenbeschreibung ausgerichtet sind. Nenne nur was für diesen speziellen Arbeitgeber wichtig ist.

Tipp: Berufserfahrene sollten ihre Berufserfahrung vor dem Bildungsweg nennen, da es wichtiger für die Stelle ist. Schulabgänger beginnen mit der schulischen Ausbildung.

Das Anschreiben in der Bewerbung

Im Anschreiben stellt sich der Bewerber in einem Fließtext vor und erklärt, warum er sehr gut zum Unternehmen und auf die Position passt. Die wichtigsten Stationen des Lebenslaufs werden auf einer DIN-A 4 Seite zusammenhängend erklärt und Erfahrungen hervorgehoben, um so eine kurze Geschichte des Werdegangs zu erzählen. Dabei wird auch auf die eigene Motivation für die Bewerbung eingegangen. Hier kommt es vor allem auf anschauliche Beispiele, gute Argumente und den roten Faden an. Ziel ist es den eigenen Mehrwert für das Unternehmen hervorzuheben und auf persönlicher Ebene zu überzeugen. Das Anschreiben besteht aus Einleitung, Hauptteil und Schlussteil.

Weitere Bestandteile der Bewerbung

Motivationsschreiben

Bei Bewerbungen für Studienplätze, Stipendien oder Förderprogramme wird häufig auch nach einem Motivationsschreiben als Teil der Bewerbung gefragt. Im Motivationsschreiben wird ausführlich das Warum und Weshalb für die Bewerbung erklärt. Die persönlichen Beweggründe und der bisherige Lebensweg werden hervorgehoben, sowie die Ziele des Bewerbers. Das Motivationsschreiben kann entweder das Anschreiben ersetzen oder zusätzlich der Bewerbung beigefügt werden.

Deckblatt

Ein Deckblatt wird heutzutage eher selten verwendet. Traditionell wurde es bei einer Bewerbung per Post in die Bewerbungsmappe eingefügt. Bei der nun üblichen E-Mail-Bewerbung ist es jedoch nicht mehr gängig. Da 90% aller Bewerbungen im Jahr 2017 per E-Mail versendet werden, ist das Deckblatt ein Relikt vergangener Zeit. Aber genau deshalb kann ein Deckblatt bei Bewerbungen in konservativen Unternehmen und Berufen gut ankommen – auch per E-Mail.

Design und Gestaltung der Bewerbung

Das Design und der Aufbau der Bewerbungsunterlagen ist von großer Bedeutung, schließlich haben der Aufbau und die Gestaltung direkten Einfluss auf den ersten Eindruck der Bewerbung. Das Design sorgt nicht nur für Übersichtlichkeit und einen professionellen Eindruck, sondern verleiht der Bewerbung auch Persönlichkeit.

Ein wichtiger Bestandteil des Design der Bewerbung sind die verwendeten Schriftarten in der Bewerbung. Traditionell wurden für Lebenslauf und Anschreiben häufig Arial, Times New Roman oder Calibri verwendet. Heutzutage gibt es auch moderne Alternativen, die ebenfalls ansprechend und professionell wirken und der Bewerbung zusätzlich eine originelle Note verleihen. Auf jeden Fall sollte die Schrift der Bewerbung gut lesbar sein. Die verwendeten Farben in der Bewerbung werden an die Unternehmenskultur und Branche angepasst sowie an die Persönlichkeit des Bewerbers. Studien haben die Wirkung von verschiedenen Farben untersucht und bestätigen den Einfluss von Farben auf unsere Wahrnehmung.

Für die Übersichtlichkeit und Wirkung der Bewerbungsunterlagen ist außerdem wichtig das Verhältnis von dem beschriebenen Raum und Weißraum zu berücksichtigen. Der beschriebene Raum enthält Text, Fotos und weitere grafische Elemente. Weißraum ist die unbeschriebene Fläche einer Seite. Ein ausgewogenes Verhältnis von beschriebener und unbeschriebener Fläche erhöht die Lesefreundlichkeit der Bewerbung.

Beim Schreiben der Bewerbung beachten

Ob die Unterlagen als E-Mail-Bewerbung oder Papierbewerbung versendet werden, hängt vom Unternehmen ab. Für nur 1 Prozent der Unternehmen sind Papierbewerbungen heute die bevorzugte Bewerbungsform. Die meisten Unternehmen ziehen E-Mail-Bewerbungen vor. Inhaltlich ändert sich bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen für die E-Mail-Bewerbung nichts im Vergleich zur Papierbewerbung. Nur der Versand der Bewerbung passiert statt per Post nun per elektronischer Post. Der Bewerber versendet seine Bewerbungsunterlagen in einem kompakten PDF Dokument im Anhang der E-Mail. Ins Textfeld kommt nur ein sehr kurzes Anschreiben mit Hinweis auf die angehängte Bewerbung.

Bei Bewerbungen ist zwischen der Initiativbewerbung und der Bewerbung auf eine Stellenanzeige zu unterscheiden. Bei der Bewerbung auf eine Stellenanzeige sind die Stellenanforderungen offen genannt. Daher bezieht sich die Standardbewerbung auch direkt auf diese Anforderungen. Dagegen ist bei der Initiativbewerbung nicht klar, welchen Personalbedarf ein Unternehmen hat und worauf bei der Personalauswahl besonderen Wert gelegt wird. Wer sich initiativ bewirbt, sollte daher vorher Kontakt zum Unternehmen herstellen und nachfragen, ob überhaupt jemand in deinem Bereich gebraucht wird – so spart man sich viel Zeit mit Bewerbungen, die wenig erfolgversprechend sind. Am einfachsten ist das per Telefon. Vorher am besten noch die richtige Abteilung und den Ansprechpartner recherchieren und dann freundlich nachfragen. So kann sich die Initiativbewerbung auf eine konkrete Stelle beziehen, wovon aber kein Bewerber weiß! So sind Initiativbewerbungen eine tolle Möglichkeit sich auf eine Position zu bewerben, die noch gar nicht ausgeschrieben ist.

Egal, wie die Bewerbung versendet wird und ob initiativ oder nicht – Individualität und Persönlichkeit sind bei jeder Bewerbung wichtig. Personaler merken schnell, wenn die Bewerbung nicht auf das Unternehmen und die Stelle angepasst wurde und kein konkreter Bezug zwischen Bewerber und Unternehmen hergestellt wird. Wer zudem Persönlichkeit und Stil durch die Wahl einer passenden Designvorlage ausdrückt, ist im Vorteil und fällt positiv auf.

Bewerbung für verschiedene Zwecke

Egal ob Praktikum, Ferienjob oder Ausbildung – auch Berufsanfänger müssen sich mit dem Thema Bewerbung auseinandersetzen und professionelle Bewerbungsunterlagen erstellen.

Wer sich für ein Schülerpraktikum oder einen Ferienjob bewirbt, hat meistens noch wenig Berufserfahrung. Der Schwerpunkt der Bewerbung liegt hier auf der schulischen Laufbahn sowie besonderen Kenntnissen und Erfahrungen. Auch Bewerber für ein Praktikum während des Studium oder eine Ausbildung konzentrieren sich auf ihre schulische Ausbildung, erste Nebenjobs oder Praktika sollten aber unbedingt genannt werden. Der Lebenslauf sollte maximal eine DIN A4 Seite lang sein.

Berufserfahrene sollten in der Bewerbung sollten ihre beruflichen Stationen priorisieren und diese auch im Lebenslauf zuerst nehmen. Zwei Seiten sind hierfür ausreichend. Mehr als zwei Seiten machen es für den Personaler schwerer, die wirklich relevanten Informationen für die Stelle zu filtern und verwässern das eigene Profil.

Die englischsprachige Bewerbung

Wer sich im Ausland bewirbt, muss sich meistens auf Englisch bewerben. Der englische Lebenslauf unterscheidet sich in einigen Punkten vom deutschen. Er ist zum Beispiel immer antichronologisch aufgebaut, beinhaltet Referenzen und wird meistens ohne Foto versendet. In den USA sind sogar anonymisierte Lebensläufe üblich. Auch ist es gängig, ein sogenanntes kurzes Career Goal oder Objective als Zusammenfassung zu verfassen und dies im oberen Teil des Lebenslaufes einzufügen. Der englische Cover Letter ist dem deutschen Bewerbungsanschreiben sehr ähnlich.